UNSERE PRINZIPIEN

ZEITGEMÄßE ARCHITEKTUR FÜR KREISLAUFGERECHTE GEBÄUDE

UMNUTZBAR

Wir entwickeln ansprechende Konzepte für bedarfsgerechte Umnutzung. Denn mit der neuen Nutzung von bereits vorhandener Bausubstanz lassen sich nicht nur Kosten und Bauzeiten sparen, zusätzlich kann man die gesparten Ressourcen und die vermiedenen Emissionen messen und zertifizieren. 

DEMONTIERBAR

Zerstörungsfreie Rückbaubarkeit ist Zielstellung unserer Detailplanung. Mit diesem Ansatz, Gebäude als komplexen Baukasten zu sehen, lassen sich sowohl ein Recht auf Reparatur und Umnutzung als auch zukünftige Wiederaufbereitung und -verwendung sicherstellen.

MODULAR

Unser nachhaltige Architektur ist individuell, bedarfsgerecht und modular gestaltet. Zusätzlich berücksichtigen wir dabei konsequent etablierte Standards und Normen für ein Höchstmaß an Kompatibilität. Damit ermöglichen wir eine spätere Anpassung, Umnutzung und Wiederverwendbarkeit sowohl ganzer Gebäude als auch der einzelnen Bauteile.

NACHHALTIG

Wir verfolgen in erster Linie zwei parallele Nachhaltigkeitsstrategien. Zunächst greifen wir im technischen Kreislauf auf bereits bestehende Bauteile und Baustoffe zurück, sodass diese hochwertig und langlebig wiederverwendet werden. Im zweiten Schritt verwenden wir überwiegend erneuerbare Materialien wie Holz, Lehm und Baustroh, welche dem natürlichen Kreislauf zugeführt werden können. Somit stellen wir bei jedem Projekt individuell ein Höchstmaß an lokaler Nachhaltigkeit bis hin zu regenerativem Bauen sicher.

Auszeichnungen und Förderungen:

Dipl.-Ing. Architektin

JULIA KRAFFT

Managing Partner

Zirkuläre Architektur weiterdenken: Wie lassen sich anspruchsvolle Gestaltung, bedürfnisorientierte Funktionalität und wiederverwendete Materialien zu hochwertiger Architektur vereinen? Jedes Projekt bringt neue Herausforderungen und braucht individuelle Lösungen. Als Managing Partner bei ZIRKULAAR Architektur setze ich mein Toolset aus Analysewerkzeugen und Entwurfsmethoden für eine bedarfsgerechte und zukunftsfähige Architektur von morgen ein.

Meine Herangehensweise beruht auf einer detaillierten Analyse von Dynamiken zwischen Mensch, Umwelt und Raum. Diese wird mittels Kartierung von Anforderungen zur Sichtbarmachung von Wahrnehmungsräumen und Ressourcen umgesetzt. Durch das Übersetzen von sozial-räumlichen Kriterien in zirkuläre Architekturkonzepte wird ein Höchstmaß an Nutzbarkeit und Integrität der gebauten Räume erzeugt.

Zusätzlich entwickle ich durch meine akademischen Lehr- und Forschungstätigkeiten an der TU Dresden und am Institut für räumliche Resilienz Methoden und Lehrformate im Bereich der Architekturethnografie zur exakten Ermittlung von Beziehung und Verhältnis zwischen Mensch und Raum. Die übergeordnete Prämisse stellt dabei stets ein verantwortungsvoller Umgang mit den vorhandenen materiellen Ressourcen dar, um langfristig eine lebenswerte Umwelt zu erhalten.

Forschung & Lehre:

Dipl.-Ing. Architekt

LUCAS KLINKENBUSCH

Geschäftsführender Partner

Als freier Architekt und Projektstratege biete ich eine umfassende Expertise in der zielgerichteten und produktiven Entwicklung von Architekturkonzepten. Als geschäftsführender Partner bei ZIRKULAAR Architektur leite ich erfolgreich innovative Projekte und setze meine Fähigkeiten im gesamten Ablauf von der Visionierung über das experimentelle Prototyping bis zur zirkulären Umsetzung ein.

In meiner Funktion als Vorstand des Instituts für räumliche Resilienz wurde unter meiner Führung seit 2019 ein praxisorientiertes Forschungsprofil im Bereich Zirkuläres Bauen initiiert.  Zielstellung dieser Kooperationsprojekte (BMBF, TU Dresden, SMEKUL usw.) ist ein unmittelbarer Transfer von wissenschaftlichen Erkenntnissen in die reale Baupraxis. 

Dieses hybride Modell stellt eine direkte Umsetzbarkeit und Praxisrelevanz in den Mittelpunkt und hat sich in zahlreichen erfolgreichen Versuchen bewährt.

 

Die Bauwirtschaft hat die große Herausforderung, ihre CO2 Emissionen zu senken noch vor sich. Dabei hilft die gute Praxis der Kreislaufwirtschaft, die dringend ausgeweitet werden muss. Ferner ist alles am Bau eine Frage des Designs: Umbau, multiple Verwendung aller Elemente im Bau auch ohne Recycling werden dabei Stellschrauben sein.

Dieser Herausforderung widmet sich ZIRKULAAR Architektur und setzt sich damit auch deutlich von anderen Ideen ab.

Die Jury des CreativeLAB#7 hat sich deshalb entschlossen, den Gründer*innen einen Impuls für Ihre Ideen mitzugeben und sie dafür auch ausgezeichnet. Wir wünschen uns, dass ZIRKULAAR´s kreatives Potential seinen Weg bis in die Praxis findet.

EVELINE LEMKE

Sustainability and Circular Economy Expert